»Fi Europe« findet in diesem Jahr nur virtuell statt

Artikel vom 25. September 2020
Messen
In 2020 ist nur der virtuelle Austausch möglich (Bild: Informa Markets).

In 2020 ist nur der virtuelle Austausch möglich (Bild: Informa Markets).

Am 23. September 2020 gab der Veranstalter der Messen »Fi Europe« und »Hi Europe« bekannt, dass die Veranstaltungen in diesem Jahr nur virtuell stattfinden werden.

Beide Veranstaltungen sind global ausgerichtet und Branchentreffpunkt für Teilnehmer aus aller Welt, der internationale Reiseverkehr ist jedoch nur allmählich wieder möglich. Deshalb sei es in diesem Jahr nicht machbar, die gewohnten Teilnehmerzahlen und damit ein gutes Maß an qualitativ hochwertigen Kontakten zu gewährleisten, die man von einer solchen Messe erwartet. Das Messeteam habe daher gemeinsam mit den wichtigsten Interessengruppen und Partnern die Entscheidung getroffen, die Vor-Ort-Veranstaltung in diesem Jahr durch neue Formen des Networkings zu ersetzen. 2021 sollen beide Veranstaltungen vom 30. November bis zum 2. Dezember wieder in Frankfurt stattfinden sowie 2022 nach Paris zurückkehren.

In diesem Jahr wird Europas größte Messe für Lebensmittel- und Getränkeinhaltsstoffe daher als rein digitales Messeerlebnis stattfinden. »Fi Europe Connect 2020« ist eine virtuelle Veranstaltung, die den Nutzern neben einem Zugang zur globalen Ingredientsindustrie alle Werkzeuge und Kooperationsmöglichkeiten bieten will, die für erfolgreiche Geschäftsabschlüsse nötig sind. Für die virtuelle Veranstaltung erwartet Veranstalter Informa Markets mehr als 8000 Besucherinnen und Besucher. Darüber hinaus können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in über 100 On-Demand-Sessions und mehr als 16 Expertenrunden über aktuelle Trends informieren. Ein Matchmaking-Service will Herstellern bei der Suche nach Käufern für ihre Produkte und Lösungen unterstützen.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Hersteller aus dieser Kategorie