IO-Link-Master für die Lebensmittelindustrie

Artikel vom 5. April 2022
Bus-Technik

Um Sensoren mit IO-Link auch in der Lebensmittelindustrie verwenden zu können, stellt ifm auf der »Anuga Foodtec 2022« in Halle 7.1, Stand B030, entsprechende IO-Link-Master-Module und L-codierte Leitungen vor.

Die neuen IO-Link-Master-Module und L-codierte Leitungen für die Lebensmittelproduktion (Bild: ifm).

Die neuen IO-Link-Master-Module und L-codierte Leitungen für die Lebensmittelproduktion (Bild: ifm).

Komponenten in der Lebensmittelfertigung müssen hygienische Anforderungen erfüllen. Die neuen IO-Link-Master der Serie »PerformanceLine« von ifm wurden speziell für diese Anwendungen entwickelt. Sie erfüllen die Schutzarten IP65, IP67 und IP69K, die M12-Buchsen bestehen aus Edelstahl und die Dichtungen aus Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM).

Die neuen IO-Link-Master haben entweder 4 oder 8 Ports und sind entweder für Profinet oder Ethernet/IP erhältlich. Da die Ports Aktoren mit bis zu 2 A versorgen können, lassen sich auch Aktoren mit hohem Leistungsbedarf wie Ventilinseln anschließen. Für jeden Port kann einzeln eine Strombegrenzung eingestellt werden, die Strom- und Spannungsmessung ermöglicht die einfache Überwachung.

Werden mehrere Master in einer Anwendung verwendet, lässt sich die Spannungsversorgung über L-codierte M12-Leitungen mit einer Daisy-Chain kaskadieren. Dies spart bei der Installation Material, Zeit und Kosten. Die Parametrierung der IO-Link-Master sowie aller angeschlossenen Sensoren kann über die Software »moneo|configure SA« erfolgen.

Passende L-codierte Leitungen

Die passenden Leitungen von ifm zum Anschluss der Sensoren an die IO-Link-Master erfüllen ebenfalls die hohen Anforderungen. Die Leitungen mit gemäß IEC 61076 L-codierten Steckverbindern sorgen durch die bewährte »ecolink«-Technologie für eine zuverlässige und dichte Verbindung. Der integrierte mechanische Festanschlag schützt den O-Ring vor Zerstörung durch zu festes Anziehen der Mutter, und die asymmetrisch wirkende Vibrationssicherung hält die Überwurfmutter fest in ihrer Position.

Die L-Codierung und der Leitungsquerschnitt von 2,5 mm² ermöglichen eine Übertragung von Strömen bis zu 16 A. Die Anschluss- und Verbindungsleitungen sind mit geraden und gewinkelten Steckverbindern und in Längen von 0,25 bis 50 m lieferbar.

Die »Anuga Foodtec 2022« findet vom 26. bis 29. April 2022 in Köln statt.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Anzeige Hersteller aus dieser Kategorie
Vega Grieshaber KG
Am Hohenstein 113
D-77761 Schiltach
07836 50-0
info.de@vega.com
www.vega.com
Firmenprofil ansehen
Endress+Hauser (Deutschland) GmbH+Co. KG
Colmarer Str. 6
D-79576 Weil am Rhein
07621 975-01
info.de@endress.com
www.endress.com
Firmenprofil ansehen
Euchner GmbH + Co. KG
Kohlhammerstr. 16
D-70771 Leinfelden-Echterdingen
0711 7597-0
info@euchner.de
www.euchner.de
Firmenprofil ansehen