Optimiert für hohe Durchsatzleistungen

Artikel vom 17. Februar 2020
Abfüll- und Verpackungsmaschinen, Palettiermaschinen / Abräumer

Das Palettieren von immer unterschiedlicheren Gebinden aller Art bei immer höheren Leistungen stellt gerade für ältere Palettierer eine große Herausforderung dar. Auch neue Palettierer müssen sich im Hinblick auf mehr Kastensorten und Materialeinsparung wie dünnwandige Kartons oder dünnere Folien den neuen Herausforderungen stellen.

Beispiel für eine aktuelle Systemkonfiguration. Bild: Sortec

Beispiel für eine aktuelle Systemkonfiguration. Bild: Sortec

Bei verschiedenen Lagenbildern auf der Palette kann jedoch im Vorfeld schon eine wichtige Aufgabe gelöst werden: das produktschonende Drehen und gegebenenfalls auch Verteilen auf verschiedene Bahnen. Auch im hohen Leistungsbereich ist dabei entscheidend, dass die Produkte richtig gezählt und exakt positioniert zur Pallettierung weitertransportiert werden, um einen störungsfreien Dauerbetrieb zu ermöglichen.

Als Hersteller von Sortier- und Drehsystemen hat sich die Firma Sortec Sortiertechnik in Wenden seit über 20 Jahren auf das Drehen und Verteilen von Gebinden aller Art spezialisiert und bietet gerade bei hohen Durchsatzleistungen Lösungen an, die das produktschonende Handling und genaue Positionieren nach den Dreh- und Sortiervorgängen sicherstellen. Der Hauptvorteil der roboterähnlichen Systeme besteht darin, dass es pro Bewegung keine Rückhubbewegungen gibt. Wenn der eine Arm bzw. Drehtunnel die Ausleit- bzw. Drehbewegung getätigt hat, steht der nächste schon in Startposition. So sind 160 Zyklen pro Minute erreichbar. Auch bei diesen hohen Durchsatzleistungen werden die Produkte immer bis zur Endposition begleitet. In Kombination mit einem oder zwei weiteren Systemen können alle möglichen Packbilder, die sich von Lage zu Lage unterscheiden, auch bei hohen Durchsatzleistungen erreicht werden.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist, dass auch empfindliche Weinkartons palettiert werden können, zum Beispiel mit Flaschen aus dünnwandigem Glas ohne Gefache in den Kartons. Hier besteht grundsätzlich die Gefahr, dass Flaschen oder Kartons bei hoher Durchsatzleistung beschädigt werden. In diesem Fall können sich zum Beispiel zwei hintereinandergeschaltete Systeme abwechseln und so die Drehbewegung auch bei hoher Bandgeschwindigkeit harmonisch realisieren.

Der Aufbau der Systeme ist modular und erfolgt seitlich sowie hauptsächlich oberhalb des Transporteurs. Dies erlaubt die einfache und platzsparende Nachrüstung in vorhandene Anlagen. Schmutz und Scherben beeinträchtigen die Funktion nicht, da alle Komponenten in einem geschlossenen Kettenkasten oberhalb der Fördertechnik positioniert sind. So wird das System oft gern bei Leergutrücknahmezentren eingesetzt, wo Scherben und Schmutz zum Alltag gehören. Darüber hinaus arbeiten die Systeme äußerst geräuscharm. Ein dreistufiger Servoantrieb bewegt den Arm bzw. den Drehtunnel erst mit 3- bis 5-Grad-Drehung an das Produkt, beschleunigt es dann schneller und bremst es dann langsam kurz vor Erreichen der Endposition ab. Alle Bewegungsabläufe sind im Umrichter individuell für jedes Produktformat hinterlegt. Somit werden Prelleffekte und Drehneigungen bei der Ausleitung ausgeschlossen.

Die Systeme arbeiten harmonisch sowie nahezu verschleiß- und wartungsfrei über viele Jahre im Dauerbetrieb. Diese Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit sind Ergebnisse der langjährigen Spezialisierung von Sortec und basieren hauptsächlich auf dem selbstentwickelten Programm für die Motorsteuerungen. Zur Anbindung an übergeordnete Steuerung stehen Profinet- und Ethernetkarten zur Verfügung. Die Umschaltung auf andere Lagenbilder oder andere Produktformate ist dann automatisch möglich, ohne dass der Anwender Einstellungen am System vornehmen muss. Eine mechanische Einstellung bei den Drehstationen in Tunnelausführung ist nur dann erforderlich, wenn die Gebindegrößen stark voneinander abweichen.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Hersteller aus dieser Kategorie