Tethered Caps für Kartonpackungen

Artikel vom 2. Juni 2021
Verschlüsse
Tethered Caps (befestigte Kappen an der Packung) sollen auch die Convenience weiter verbessern (Bild: SIG).

Tethered Caps (befestigte Kappen an der Packung) sollen auch die Convenience weiter verbessern (Bild: SIG).

Verpackungshersteller SIG kündigte im Mai 2021 an, für seine Kartonpackungen in Europa bereits in der zweiten Jahreshälfte 2021 und damit weit vor der von der EU gesetzten Frist Juli 2024 Verschlusskappen auf den Markt zu bringen, die auch nach dem Öffnen fest mit der Verpackung verbunden bleiben (Tethered Caps). Die neuen Verschlüsse sollen mit den bestehenden Füllmaschinen und Verschlussapplikatoren des Herstellers kompatibel sein. Die Polymere, aus denen die fest verbundenen Verschlüsse für die »Signature«-Lösungen des Unternehmens gemacht werden, sollen außerdem zu 100 % in Verbindung zu erneuerbaren, holzbasierten Materialien stehen.

Mit der Ankündigung der Markteinführung drei Jahre vor den regulatorischen Anforderungen möchte das Unternehmen seinen Kunden Sicherheit bei der Vorbereitung auf die bevorstehenden EU-Vorschriften geben. Die EU-Richtlinie für Einwegkunststoffe schreibt vor, dass alle Einweg-Getränkeverpackungen bis Juli 2024 mit angebundenen Verschlusskappen geliefert werden müssen, damit sichergestellt wird, dass die Verschlusskappen zusammen mit dem Rest der Packung entsorgt und rezykliert werden können.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Hersteller aus dieser Kategorie